20 Tipps für einen erfolgreichen Onlineshop mit Odoo

Steigern Sie den Umsatz und Gewinn Ihres Odoo eCommerce Shops

bloopark systems GmbH & Co. KG , Korinna Jokers

eCommerce boomt

Ohne die Möglichkeit lokal einkaufen zu können, wenden potenzielle Kunden sich an das Internet. Heutzutage kann man fast alles online kaufen und nach Hause senden lassen. Doch durch welche Features sticht ein Onlineshop hervor?

Diese 20 Tipps sollen Ihnen helfen, Ihren Online-Shop noch erfolgreicher zu machen. Natürlich werden Sie die meisten Themen kennen und schon einmal angepackt haben - aber vielleicht fällt Ihnen ja etwas auf, das optimiert werden muss und den Online-Shop einfach besser macht.

1. Design 

Das Design hat einen wesentlichen Anteil am Erfolg eines Online-Shops. Es entscheidet darüber, ob sich Besucher wohlfühlen, sich zurechtfinden und ob sie sich an den Online-Shop erinnern (Branding). Aus all diesen Gründen muss das Design auf die Zielgruppe zugeschnitten sein, sehr positiv wirken und Lust machen, im Online-Shop einzukaufen. Und besonders wichtig: Es sollte sich vom Design der Mitbewerber unterscheiden.

Odoo hilft Ihnen dabei mit mehreren Vorlagen, sogenannte Themes, die Ihre Webseite und Onlineshop im selben Stil gestalten. Sie können sich individuell Ihr eigenes Theme erstellen oder Drittanbieter-Themes aus dem Odoo App Store runterladen. 

Odoo • Bild und Text

2. Produktbeschreibungen

Produkte ohne Produktbeschreibungen sind unseriös und stellen ein wertvolles Potential dar, das nicht genutzt wird! Hier muss ganz klar gesagt werden: Auch wenn es viel Zeit kostet, qualitativ hochwertige Produktbeschreibungen zu erstellen, tragen sie maßgeblich zum Erfolg des Online-Shops bei.

Und das gleich in mehrfacher Hinsicht: Erstens sind Produktbeschreibungen essentiell für die Suchmaschinenoptimierung, die erst langfristig greift.

Zweitens werden Produktbeschreibungen von den Kunden erwartet und geben Auskunft über spezifische Produktinformationen. Außerdem sollten die wichtigsten Informationen in leicht überschaubarer tabellarischer Form verfügbar sein.

3. Produktbilder

Produktbilder haben die gleiche Aufgabe wie Produkte im Shop - sie verkaufen das Produkt! Beispiel: Wenn im Laden Schuhe stehen, die nicht neu aussehen, schmutzig sind oder unattraktiv wirken, dann kauft sie niemand. Und genau so ist es auch im Online-Shop. Produktbilder müssen jeden Schuh, jeden Bohrhammer und jedes Fahrrad optimal zur Geltung bringen. Außerdem sollte es mehrere Produktbilder geben, die verschiedene Ansichten oder Details zeigen. Wichtig für die Suchmaschinen-Optimierung: Alle Produktbilder sollten mindestens 500px mal 500px groß sein, einen relevanten Bildnamen haben und der Alt-Tag sollte zum Produktnamen passen (oder andere relevante Keywords enthalten).

Odoo • Bild und Text

4. Vertrauen

Gerade bei hochpreisigen Produkten ist Trust (Vertrauen in den Online-Shop) enorm wichtig. Und das nicht ohne Grund: Einer der Punkte in der berühmten Maslowschen Bedürfnishierarchie ist das Bedürfnis nach Sicherheit.

Bereits in den ersten Sekunden, die ein potentieller Kunde im Online-Shop verbringt, versucht er bewusst oder unbewusst herauszufinden, ob er dem Online-Shop vertrauen kann. Vertrauensbildend sind verschiedene Dinge:

  1. Vertrauenssymbole wie (Trusted Shops) sind ein starkes Zeichen des Vertrauens.

  2. Die Zahlungsmethode PayPal zeigt an, dass der Online-Shop geprüft wurde und schafft durch seinen Käuferschutz Vertrauen.

  3. Ein Impressum muss vorhanden und leicht zu erreichen sein (Footer), hier sind Firmennamen wie GmbH (in Deutschland) vertrauensbildend. Außerdem muss das Impressum gut gestaltet sein, um ein emotionales, positives Gefühl hervorzurufen.

  4. Kontaktdaten wie Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sollten gut sichtbar angezeigt werden, da sie Servicebereitschaft suggerieren.

5. Usability

Eine gute Usability sagt viel über einen Online-Shop aus und trägt maßgeblich zum Erfolg des Unternehmens und zur Zufriedenheit der Kunden bei. Dinge, die nicht funktionieren oder unverständlich sind, führen dazu, dass potenzielle Kunden den Online-Shop verlassen - denn der nächste Online-Shop ist nur einen Klick entfernt.

Das Ganze ist ein sehr wichtiges Thema, denn die Usability erstreckt sich über alle Bereiche des Online-Shops (Navigation, Produktseiten, Kategorieseiten, Checkout, etc.) und betrifft alle Geräte (Desktop, Tablet, Smartphone).

Beispiel 1 Schriftart: Die verschiedenen Schriftarten sollten gut lesbar und auf die Zielgruppe abgestimmt sein (Schriftart, Schriftgröße, Schriftfarbe, etc.).

Beispiel 2 Navigation: Die Navigation sollte vom Kunden intuitiv verstanden werden und schnell zum Ziel führen. Dies betrifft die Hauptnavigation im Header, die seitliche Kategorienavigation, die Breadcrumb-Navigation und alle Querverlinkungen. Um die Usability der Navigationen objektiv zu überprüfen, sollten Tests mit erfahrenen und unerfahrenen Online-Käufern durchgeführt werden.

Beispiel 3 Ladezeit: Die Ladezeit einer Website ist ein entscheidender Faktor für die Usability, denn Kunden warten nicht gerne. Schafft man es, den Online-Shop unter die von Google geforderte Ladezeit von 2,5 Sekunden zu bringen, werden die Kunden mehr kaufen - was auch gut für die Suchmaschinenoptimierung und letztlich für den Erfolg des Unternehmens ist.

6. warenkorb und kasse

Dem Warenkorb und der Kasse kommt in Online-Shops eine besondere Bedeutung zu, da sie die letzten Hürden zum Abschluss des Kaufvorgangs darstellen. Hier ist es wichtig, dass alle Seiten transparent und vertrauenserweckend sowie einfach zu bedienen sind. Dazu gehören die Anordnung der Elemente, die einfache Übersicht, die Verwendung von wenigen Checkout-Schritten, ein positives Design oder die leicht auszufüllenden Felder.

Odoo • Bild und Text

7. Zahlungsmethoden

PayPal, Kreditkarte (Visa, Mastercard), Vorkasse und Sofortüberweisung sind in Deutschland die bevorzugten Zahlungsarten und sollten daher nach Möglichkeit immer angeboten werden. Hier wird einem die Integration von Zahlungsanbietern in Odoo einfach gemacht. Mehrere Zahlungsanbieter können durch API Anbindungen oder Module mit Ihrem Shop verbunden werden.   

Im Sinne der Transparenz und Übersichtlichkeit sollten die angebotenen Zahlungsarten gut sichtbar sein. Hier ist insbesondere der Footer oder zumindest ein Link im Footer, der zu einer entsprechenden Seite führt, zu empfehlen.

8. responsive web design

Für interne Nutzer ist es heute selbstverständlich, dass sich Websites an jedes Gerät anpassen und somit optimal nutzbar sind. Onlineshop-Betreiber sollten daher ein besonderes Augenmerk auf ihr Responsive Design der Desktop-, Tablet- und Mobile-Version des Onlineshops legen, um alle Anforderungen an Usability und Suchmaschinenoptimierung zu erfüllen.

Mit Odoo Themes werden Websites und Shops automatisch responsive gestaltet. Nur ein Klick und Sie können sehen wie Ihr Shop auf einem mobilen Gerät aussieht.

Warum ist das wichtig für die Suchmaschinenoptimierung? Google als wichtigste Suchmaschine möchte, dass die Nutzer die besten Ergebnisse erhalten, mit einer sehr guten Darstellung und Usability. Kann ein Online-Shop den letzten Punkt nicht liefern, wird der Shop wahrscheinlich schlechtere Platzierungen in den Suchergebnissen bekommen.

9. Call-to-action

Ein Call-to-Action nimmt den Nutzer an die Hand und zeigt, was er als nächstes tun soll. Ein typisches Beispiel wäre der Button "In den Warenkorb". Ein Call-to-Action muss kurz und knackig sein und den Nutzer dazu bringen, das zu tun, was Sie wollen. Hier spielen die richtigen Worte und das Design von Buttons und Links eine wichtige Rolle. Worte, Farben und Formen sollten eine positive Wirkung haben und den Nutzer emotional beeinflussen. Wichtige Call-to-Action sollten in Form von A / B-Tests auf ihre Wirksamkeit überprüft werden.

Odoo • Bild und Text

abonnieren sie unseren newsletter

Und erhalten Sie mehr Tips, Tricks und interessante Artikel über Ihren Odoo Shop.

AbonnierenDanke
Danke für Ihre Anmeldung!

10. Ladegeschwindigkeit des shops

Die Ladegeschwindigkeit eines Online-Shops ist für Kunden und Suchmaschinen enorm wichtig. Nutzer, die lange auf den Aufbau einer Produktseite warten müssen, sind schnell weg und gehen einfach zu einem anderen Online-Shop - vor allem, wenn es sich um potenzielle Neukunden handelt. Aus diesem Grund legen Suchmaschinen wie Google besonderen Wert darauf, dass alle Ressourcen einer Website schnell im Browser geladen werden. Was kann optimiert werden? Server, Bildgrößen, Online Shop Software und vieles mehr. Hier können Sie Ihre Website oder den Online-Shop testen: https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/

11. Schneller versand

Die Integration eines Versandanbieters für Ihren Shop ist mit Odoo kein Problem! DHL, DPD und weitere können durch API Anbindungen einfach integriert werden und ermöglichen so einen reibungslosen und schnellen Versand.

Kunden wollen vor allem, dass das bestellte Produkt schnell geliefert wird! Aus diesem Grund sollte der Online-Shop, wenn möglich, den Service so ausbauen, dass die Produkte innerhalb von 24 Stunden versendet werden oder eine Lieferzeit von 1-2 Werktagen haben. Und das muss kommuniziert werden! Hierfür eignet sich die Produktseite, der Header oder die Fußzeile. Fazit: Der "schnelle Versand" ist ein wichtiges Verkaufsargument und führt letztlich zu mehr Umsatz - Amazon macht es vor!

12. amazon & ebay

Für die meisten Online-Shops ist es Pflicht, auf Online-Marktplätzen wie Amazon & Ebay zu verkaufen. Der Grund ist ganz einfach: Die Reichweite wird erhöht und es wird mehr verkauft. Dies ist gerade am Anfang wichtig, da der eigene Online-Shop noch nicht bekannt ist und auch die Platzierungen in den Suchergebnissen schwach sind. Was ist also zu tun? Der Online-Shop und die Warenwirtschaft benötigen idealerweise Schnittstellen zu den Marktplätzen oder die Produkte müssen separat verkauft werden. Ein Odoo Amazon oder Ebay Connector ermöglicht diese Schnittstelle im Handumdrehen. 

13. glossar (fachartikel)

Es gibt viele Methoden, um neue Kunden für einen Online-Shop zu gewinnen. Eine davon ist, Artikel (in einem Glossar) zu schreiben und zu veröffentlichen, die Antworten auf häufige Fragen (Keywords) enthalten. Die Chance hierbei ist, dass man in der Customer Journey, noch vor dem letzten Schritt "Conversion" (Kauf), den Kontakt zur Zielgruppe herstellt und somit der Konkurrenz einen Schritt voraus ist. Doch bevor es losgeht, muss sichergestellt werden, dass alle Produkt- und Kategorieseiten des Onlineshops mit sehr guten Texten ausgestattet sind. Auch sollte das Ziel sein, nur hochwertige Fachtexte zu schreiben.

Warum ist ein Glossar trotzdem wichtig? Alle (attraktiven) Inhalte, die thematisch zum Online-Shop passen, erhöhen die Relevanz des Online-Shops in den Suchmaschinen und führen zu einer besseren Platzierung der Produkt- und Kategorieseiten. Durch die Blog Funktion der Odoo Webseite werden erstellte Fachartikel direkt im Webseitenblog aufgeführt.

14. suchfunktion

Die Suchfunktion in Online-Shops muss einwandfrei funktionieren - mehr gibt es nicht zu sagen. Der Grund dafür: Die meisten Nutzer haben nicht die Zeit, lange in Kategorien zu suchen, bis sie das gewünschte Produkt gefunden haben - sie wollen das Produkt einfach nur ganz schnell haben. Und die Suchfunktion ist der beste Weg, das Produkt zu finden. Mit Odoo können Sie durch die Baustein Drag & Drop Funktion überall eine Suchfunktion einfügen. Machen Sie es Ihren Shopbesuchern ganz einfach, die gewünschten Produkte zu finden. 

Odoo • Bild und Text

15. Suchmaschinenoptimierung 

Online-Shops können SEO nicht ignorieren, denn dies ist einer der wichtigsten Bestandteile des Online-Marketings. Gute Ergebnisse in den Suchergebnissen sichern einen Teil des Umsatzes, der mit den Jahren immer größer wird - wenn gute SEO-Arbeit geleistet wurde.

Was sollte ich tun? Suchmaschinenoptimierung ist eine große Aufgabe und sollte von Anfang an sehr professionell angegangen werden. Deshalb muss sich mindestens ein Mitarbeiter des Onlineshops mit SEO auskennen und die Leitung übernehmen. Wichtig sind vor allem: sehr gute eindeutige Produkt- und Kategorietexte, sehr gute eindeutige Produktbilder, schnelle Ladezeiten, Titel-Beschreibung (title-tag), Meta-Beschreibung, einfache URL-Struktur, responsives Webdesign, Headline-Inhalte und -Struktur, professionelles Design, interne und externe Verlinkung - wobei doppelter Inhalt auf jeden Fall vermieden werden muss - und vieles mehr...

16. sea & google adwords

Produkte mit hoher Marge (und vielleicht hoher Nachfrage) sollten durch Google AdWords unterstützt werden. Search Engine Advertising (SEA) ist der Oberbegriff für Suchmaschinenwerbung - und AdWords ist das erfolgreichste Produkt von Google und zeigt Textwerbung für Produkte und Dienstleistungen in der Google-Suchmaschine und auf Partner-Webseiten. Aber es gibt auch andere Arten und Anbieter. Bannerwerbung, Remarketing oder Google Shopping sind gute Möglichkeiten, um Kunden zu erreichen. Weitere Anbieter sind Bing oder Yahoo.

17. Cross selling

Beim Cross-Selling werden zum Beispiel unter dem Produkt weitere Produkte angeboten, die eine Ergänzung zu dem favorisierten Produkt sind. Diese Angebote helfen dem Kunden weiter und bringen zusätzlichen Umsatz in den Online-Shop. Des Weiteren kann dadurch auch die Verweildauer (Session-Dauer) erhöht werden, was im Sinne der Suchmaschinenoptimierung sehr gut ist. Der Odoo Bausteinkasten bietet Ihnen mehrere Snippets (Bausteine) für Cross Selling Bausteine und Vorschläge. 

Odoo • Bild und Text

18. upselling

Mit der Upselling-Strategie wird versucht, den Kunden dazu zu bringen, sich für ein hochpreisiges Produkt zu entscheiden, anstatt für das billigste. Dazu werden statt z. B. einem Produkt drei Produkte präsentiert und die Vorzüge des hochpreisigen hervorgehoben. Das Ganze sollte nicht aufdringlich sein, da sich die Kunden sonst überrumpelt fühlen und kein Produkt kaufen.

19. kategorien

Kategorien bündeln ähnliche Artikel, damit Kunden eine bessere Übersicht haben und ihr gewünschtes Produkt schneller finden. Diese Kategorien sollten dann geschickt in verschiedenen Navigationen präsentiert werden, um Kunden zu führen.

Darüber hinaus sind Kategorieseiten auch die Chance, dass Suchmaschinennutzer den Online-Shop finden (Landing Pages). Dazu muss man sich vorstellen, dass eine Zusammenfassung von mehreren Produkten einer bestimmten "Kategorie", die für bestimmte Suchanfragen (generische Keywords) sehr relevant sind.

Beispiel: Windjacken, Akkuschrauber, Adidas-Jacken - und das ist ein wichtiges Thema, vor allem für die Suchmaschinenoptimierung. Hier ist zu beachten, dass die Meta Titles richtig benannt sein müssen, sehr gute Kategoriebeschreibungen haben und die Usability hervorragend ist.

Tipp: Versuchen Sie, zusätzliche Kategorien für weitere entsprechende Suchanfragen zu generieren. Wichtig: Alle Landingpages (Kategorien) müssen im Online-Shop mehrfach verlinkt werden.

Odoo • Bild und Text

20. Marketing

Manchmal muss man den Kunden sagen, was sie fühlen & denken sollen (Marketing). Das bedeutet auch, dass Online-Shops ihre Vorteile und das Alleinstellungsmerkmal nennen. Diese Informationen sollten am besten in der Kopfzeile des Online-Shops angezeigt werden.

Beispiele hierfür sind: Kostenloser Versand und Rückversand, Versand innerhalb von 24 Stunden,

Odoo hilft Shopbetreibern alle Marketingaktivitäten direkt mit ihrem Shop zu verbinden, sei es durch E-Mail Marketing, Marketing Automation, CRM System, Social Media Marketing oder SMS Marketing. 

Eines der Ziele im Marketing ist, dass von allen potenziellen Käufern und Besuchern des Online-Shops möglichst viele eine Conversion (Kauf eines Produkts) tätigen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass alle Seitentypen (Kategorie- und Produktseiten), Elemente, Texte, Designs, etc. optimal genug sind, um dieses Ziel zu erreichen. Um dem Ziel sehr nahe zu kommen, müssen natürlich viele Tests durchgeführt und ausgewertet werden. Was ist zu tun? Am Anfang sollte eine Vermutung stehen, die durch einen A/B-Test oder eine Kundenbefragung überprüft wird. Nach erfolgreichem Test sollten dann die Verbesserungen hinzugefügt werden. Beispiel: Button "In den Warenkorb".

Damit Kunden den Online-Shop nicht vergessen, sollte von Zeit zu Zeit ein Newsletter an alle Kunden verschickt werden. Auch die neue GDPR Richtlinie kann durch ein Odoo Modul erreicht werden und so ein gut durchdachtes E-Mail-Marketing eingesetzt werden. Was sollte ich tun? Es sollte für Kunden einfach und vorteilhaft sein, sich in den E-Mail-Verteiler (Newsletter) einzutragen. Nutzen Sie dazu den Newsletter Baustein im Odoo Webseiten Builder.  Der Newsletter und die E-Mail-Nachrichten sollten etwa einmal im Monat erscheinen, damit er vom Kunden nicht als Spam wahrgenommen wird. Der Newsletter sollte ansprechend aussehen und mehrere gute Call-to-Action haben und wenn möglich personalisiert sein.

Odoo • Bild und Text
Newsletter-Pop-up! Das Newsletter-Popup-Snippet ist auf dieser Seite aktiviert. Klicken Sie hier zum Bearbeiten der Dialog-Inhalte.